Herzlich Willkommen auf den Internetseiten des Pfarrgemeinderates Eslarn.

 

Pfarrgemeinderat wählte erneut Agnes Härtl zur Sprecherin
von Karl Ziegler
Die Zusammensetzung des Pfarrgemeinderat es (PGR) bestimmten 949 Wähler/innen aus 16 zur Wahl stehenden Frauen, Männern und Jugendlichen. "In der Vielfalt der Kandidaten spiegele sich das gezeigte Engagement und die Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung wider" dankte der Priester für das Engagement. In einer konstituierenden Sitzung formierte sich im Pfarrheim "Sankt Marien" der neue PGR. Ohne Gegenstimmen wurden die Stimmenköniginnen Agnes Härtl erneut zur Sprecherin, Waltraud Karl zur Stellvertreterin und Christine Seibert zur Schriftführerin gewählt. Pfarrer Bauer trug die Aufgaben des PGR in den einzelnen Sachausschüssen vor und sprach von einer solidarischen Gemeinschaft. Im Sachausschuss Caritas und Soziales vertreten ist Claudia Balk (neu) und Karola Kleber (neu) und im Dekanatsforum Waltraud Karl und Christine Seibert. Die Aufgaben in der Erwachsenenbildung übernimmt Waldemar Hansl (neu), der Öffentlichkeitsarbeit Ulrike Eschenbecher (neu) und Sonja Hummel (neu), der Liturgie Roswitha Fürtsch, Gregor Härtl und Ilona Grötsch, die sich als ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderkirche zusätzlich für die Arbeit im PGR zur Verfügung stellte. Die Kirchenverwaltung wird im Pfarrgemeinderatsgremium durch Waltraud Karl vertreten und die Aufgaben in den Sachausschüssen unterstützen zudem Karl Schaller und Alfred Bittner (neu). Damit besteht der PGR zur Freude von Pfarrer Bauer nicht wie vorgesehen aus 12 sondern aus 13 freiwilligen Helfer/innen. Den Vorsitz übernimmt Pfarrer Erwin Bauer, der sich auf die Zusammenarbeit und Mitgestaltung des Lebens in der Pfarrei während der nächsten vier Jahre im PGR freut. "Wir sind über jede Unterstützung bei den Veranstaltungen erfreut."



Dankfeier
Im Rahmen einer Dankfeier verabschiedete Pfarrer Erwin Bauer und der neue Pfarrgemeinderat mit Sprecherin Agnes Härtl die ausgeschiedenen Mitglieder des Pfarrgemeinderates (PGR). Sowohl Pfarrer Bauer als auch die Sprecherin würdigten im Pfarrheim "Sankt Marien" die ehrenamtlich erbrachten Leistungen und den Dienst in der katholischen Kirche. Ein Beispiel für unermüdliches und ehrenamtliches Engagement gebe Anton Hochwart nach 12 Jahren im PGR ab. Nach vier Jahren als stellvertretender Sprecher übernahm Hochwart von 2006 bis 2010 als Pfarrgemeinderatsprecher erneut weitere vier Jahre Verantwortung. Insgesamt acht Jahre im Gremium vertreten war Roland Helm, der vier Jahre Schriftführer und von 2010 bis 2014 das Amt des Sprechers im PGR übernahm. Für die rege Mitarbeit in der kirchlichen Gemeinschaft erging nicht zuletzt an Katharine Rossmann für 8 Jahre, Anna Brenner und Fabian Wild für jeweils 4 Jahre ein herzliches Vergelts Gott. Die Ehrenamtlichen schenken im Sinne von Jesu Christus allen Hoffnung und bauen als Zeichen der Dankbarkeit gemeinsam mit Jesus Christus Brücken zum Glauben. "Ein Priester ohne Mitarbeiter ist wie ein Hirte ohne Herde" verglich der Geistliche bildlich das Mitwirkung in der Pfarrei. "Wir sind alle Kirche und die Freude am Herrn ist unsere Kraftquelle, aus der wir alle schöpfen und die uns Mut macht, denn im Zentrum steht Jesus Christus, der Herr seiner Kirche." Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte Pfarrer Bauer die Dankesurkunde von Bischof Rudolf Voderholzer und als Dreingabe eine süße Pralinen-Kreation. Inzwischen wurden auch die Sachausschüsse neu besetzt, so dass Georg Kulzer für die Erwachsenenbildung, Roswitha Fürtsch für die Liturgie, Anneliese Kleber und Rosemarie Frischmann für Caritas und Soziales, Doris Wild und Peter Hummer für die Jugendarbeit und Beate Roth und Karl Schaller für Veranstaltungen verantwortlich zeichnen. Im Chor aktiv tätig sind nicht zuletzt Herbert Lanz und Gregor Härtl. Von Karl Ziegler aus Eslarn

Die neuen Mitglieder des Pfarrgemeinderates (PGR) wählten mit beeindruckender Mehrheit in der konstituierenden Sitzung im Pfarrheim die bisherige Stellvertreterin Agnes Härtl zur neuen Sprecherin, Waltraud Karl zur Stellvertreterin und Christine Seibert zur Schriftführerin. Die neue Sprecherin hatte bei der Pfarrgemeinderatswahl von den 991 Wählern sozusagen als Stimmenkönigin insgesamt 829 Stimmen erhalten. Den Vorsitz des Gremiums übernahm nach den Richtlinien Pfarrer Erwin Bauer, der sich eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit und rege Mitarbeit wünschte. Den Pfarrgemeinderat ab 14.3. bilden (Bild v.r.) der 54-jährige Krankenpfleger Gregor Härtl (8 Jahre im PGR), 41-jährige Hausfrau Agnes Härtl (8 Jahre), 48-jährige Kinderpflegerin Doris Wild (8 Jahre), Pfarrer Erwin Bauer, der 55-jährige Schreiner Karl Schaller (neu), 61-jährige Verwaltungsangestellte Waltraud Karl (4 Jahre), 50-jährige Metallarbeiter Georg Kulzer (8 Jahre), 54-jährige Hausfrau Anneliese Kleber (4 Jahre), 52-jährige Verwaltungsangestellte Christine Seibert (4 Jahre Schriftführerin), 50-jährige Schneiderin Beate Roth (neu), die 44-jährige Metzgereiverkäuferin Rosemarie Frischmann (neu), die 57-jährige Hausfrau Roswitha Fürtsch (neu), Pfarrvikar Benny Joseph und der 65-jährige Rentner Herbert Lanz (neu). Beim ersten Treffen war das Gremium mit der Berufung des 16-jährigen Schülers Peter Hummer als künftiger Jugendvertreter in den PGR einhellig einverstanden. Nach Rücksprache durch Pfarrer Erwin Bauer signalisierte der Jugendliche seine Bereitschaft zur Mitarbeit. Die Wichtigkeit der Mitarbeit von Laien in der katholischen Kirche unterstrich im Apostolischen Schreiben bereits Papst Franziskus. Nach den Worten von Pfarrer Bauer ist jedes Mitglied der Pfarrgemeinde eingeladen, sich mit Anregungen und Ideen an der Arbeit des Pfarrgemeinderates zu beteiligen. Von Karl Ziegler aus Eslarn