Einen würdevollen Abschied vom Kirchenpfleger und vier Kirchenverwaltungsräten organisierte Pfarrer Erwin Bauer mit dem neuen Kirchenpfleger Anton Hochwart. "Die Dankurkunde und die kleinen Geschenke sind äußere Zeichen der Anerkennung für eine im Ehrenamt geleistete Mitarbeit" stellte Pfarrer Bauer fest.

Gemeinsam mit der neuformierten Kirchenverwaltung dankte der Gremiumsvorsitzende im Beisein von Pfarrvikar Benny allen ehemaligen Kirchenräten für die geleistete Arbeit und für die Übernahme eines Ehrenamtes. "In Anerkennung ihrer Verdienste überreiche ich ihnen eine Ehrenurkunden, eine süße Dreingabe und einen Bildband mit den schönsten Kirchen und Klöstern der Alpenländer" würdigte Pfarrer Bauer das Engagement des Kirchenpflegers Hans-Jürgen Schnappauf. "Der Kirchenpfleger übernahm sechs Jahre in der Pfarrei Verantwortung und war ein guter Baumeister, so dass sein Nachfolger aufgrund der hervorragenden Vorbereitungen das Werk jetzt vollenden kann." Ein Dank für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Kirchenverwaltung ging nicht zuletzt an Martina Würfl für 5, an Thomas Häusler und Hans Kleber für jeweils 6 Jahre. Die Urkunde für den entschuldigten Martin Lang für 4-jährige Mitarbeit wird nachgereicht. Nach dem sich die Männer über ein versüßtes Vergelts Gott in Form von Pralinen freuen durften, gab es für Martina Würfl einen originellen zuckersüßen Frauenschuh. "Der essbare Schuh wurde aus Marzipan und Schokolade geformt" informierte Pfarrer Bauer. In die Amtszeit der fünf Kirchenräte fiel vor allem die Pfarrheimsanierung mit der Installierung des neuen Pfarrbüros und der Baubeginn der Kinderkrippe. "Wir haben mit leidenschaftlichen Miteinander gemeinsam großes vollbracht" stellte Pfarrer Bauer zufrieden fest. Der Vorsitzende der Kirchenverwaltung bescheinigte stets vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit und würdigte die demokratisch und mehrheitlich getroffenen Entscheidungen. Von Karl Ziegler